Leben mit einem Hörgerät

Ein Blog mit Tipps und Tricks für ein aktives Leben voller Lebensqualität - für Sie selbst und Ihre Lieben

Meine Hörsysteme sind nass! Was soll ich tun?

Reading Time: 3 min
25.07.22

Zuerst einmal, keine Panik – machen Sie sich keine Vorwürfe

Bei vielen Hörsystem-Trägern werden die Hörgeräte irgendwann nass – vor allem, wenn man diese erst seit kurzer Zeit nutzt.

Vielleicht waren Sie aus Versehen mit Ihren Hörsystemen duschen oder vielleicht sind Sie, ohne sich viele Gedanken zu machen, in einen Pool gesprungen.

Keinen Grund zur Sorge! Sie sind einfach Ihrem Alltag nachgegangen. Wenn so etwas passiert, könnte es ein, dass Ihre Hörsysteme bereits Teil Ihres Alltags sind und Sie vergessen, dass Sie überhaupt welche tragen.

Die gute Nachricht ist: Ihre Hörgeräte sollten keine Schäden davontragen.

Hörsysteme sind designt worden, um allen alltäglichen Lebenssituationen gerecht zu werden, inklusive unerwarteter Regenschauer, starkes schwitzen oder auch komplettes eintauchen in Wasser. Sie müssen die Hörsysteme beim Schwimmen ablegen, aber nicht unbedingt bei Aktivitäten wie Segeln oder wenn es regnet.

Unsere Hörsysteme werden bei Oticon ausgiebigen Qualitätstest unterzogen und haben schon schlimmeres überlebt.

Aber wie viel Wasser können Hörgeräte ab?

Während unserer Qualitätsprüfung von neuen Hörsystemen wurden diese für 30 Minuten in 1,5m Meter tiefem Wasser platziert – was die Hörsysteme grundsätzlich, gemäß dem IP68 Standard für elektronische Geräte, aushalten sollten. Das ist derselbe Standard den moderne Smartphones heutzutage haben, um auch bei kurzfristigem Wasser- oder Staubkontakt weiterhin zu funktionieren.

Das bedeutet, dass unsere Hörgeräte gegen Wasser geschützt sind, sofern es sich beispielsweise nur um ein kurzes Eintauchen handelt.

Wie auch immer, das bedeutet nicht, dass Hörsysteme wasserfest sind oder längere Zeit im Wasser getragen werden können – sollten Ihre Hörgeräte versehentlich in der Waschmaschine landen, halten sie dies vermutlich nicht aus.

Falls Ihnen etwas ähnliches passiert, versuchen Sie die Hörsysteme vollständig zu trocknen, mit Glück funktionieren Sie noch.

Wie Sie Ihre Hörgeräte trocknen können

Wir empfehlen folgende Schritte, falls Ihre Hörsysteme im Sommer durch Schwitzen feucht geworden sind oder sogar nass wurden.

Schritt 1 – Entfernen Sie die Batterie, falls möglich

Falls Sie austauschbare Batterien in Ihrem Hörsystem nutzen, entfernen Sie diese und entsorgen Sie die Batterien entsprechend den örtlichen Regularien. Lassen Sie die leeren Batteriefächer geöffnet.

Falls Sie wiederaufladbare Hörgeräte nutzen, können Sie die Akkus nicht entfernen. Schalten Sie die Hörsysteme einfach aus.

Schritt 2 – Lassen Sie die Hörsysteme trocknen

Es gibt mehrere Wege, um Ihre Hörsysteme möglichst effektiv zu trocknen:

  • Legen Sie Ihre Hörsysteme auf ein trockenes, weiches Papiertuch in einem gut belüfteten Raum
  •  

  • Legen Sie Ihre wiederaufladbaren Hörgeräte mit geschlossenem Deckel in den Oticon SmartCharger. Der Ladevorgang wird die Hörsysteme leicht erwärmen, sodass diese sogar trocknen können, während sie laden.


Nutzen Sie niemals eine Mikrowelle oder einen Ofen, um Ihre Hörgeräte zu trocknen. Dies ist viel zu viel Wärme und könnte eine Reparatur unmöglich machen. Auch bei einem Haartrockner, kann es bei zu viel Wärme zu irreparablen Schäden kommen.

Falls Ihre Hörsysteme nicht funktionieren, kontaktieren Sie Ihren Hörakustiker.

Die Nutzung eines Hörsystemtrockners

Ein Hörsystemtrockner ist extra zum Trocknen von Hörsystemen gedacht.

Elektronische Hörsystemtrockner sind für diesen Zweck geschaffen. Legen Sie Ihre Hörgeräte in die dafür vorgesehene Plastikbox. Hierbei gibt es unterschiedliche Technologien, um Ihre Hörsysteme zu trocknen, z.B. warme Luft, Feuchtigkeit absorbierende Trockenmittel und UV-Licht.

Nicht elektronische Hörsystemtrockner sind einfacher gestaltet und daher für gewöhnlich günstiger. Normalerweise wird ein Behältnis mit Trockenmittel, z.B. Kieselgel, genutzt, in das Sie Ihre Hörsysteme legen. Durch die entfeuchtende Substanz im Gefäß oder dem Behältnis wird die Feuchtigkeit aus Ihren Hörsystemen gezogen.

Bitte beachten Sie, dass Hörgeräte wasser- und staubresistent sind, und ein Hörsystemtrockner daher nicht unbedingt benötigt wird. Unsere wiederaufladbaren Akkus sind nanobeschichtet und dadurch ebenfalls resistent gegen Eindringen von Feuchtigkeit. Wenn Sie in einer Umgebung leben, in der die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist, könnte ein Hörsystemtrockner trotzdem für Sie sinnvoll sein.

Für wiederaufladbare Hörsysteme sind Hörsystemtrockner nicht empfohlen, falls hierfür Temperaturen über 40 Grad Celsius genutzt werden. Die enthaltenen Lithium-Ion Batterien dürfen der Hitze nicht ausgesetzt werden.

Kontaktieren Sie Ihren Hörakustiker für weitere Informationen