Oticon Opn S:

das erste Hörgerät, das dem Gehirn nachweislich hilft, Klänge zu organisieren

Neues und bahnbrechendes EEG-Testverfahren

Durch ein neues und bahnbrechendes EEG-Testverfahren konnten unabhängige Hörforscher1die selektive Aufmerksamkeit im Gehirn messen, während die Probanden Oticon Opn S trugen.

Die Ergebnisse zeigen, dass Oticon Opn S Sprache hervorhebt und somit die selektive Aufmerksamkeit deutlich verbessert. Dadurch kann man Gesprächen leichter folgen.


Wichtige Erkenntnisse2:
Klänge werden im Gehirn besser organisiert.
Der Sprecher im Fokus: Die Stärke des EEG-Signals erhöhte sich um 10 %.
Sekundärer Sprecher: Die Stärke des EEG-Signals erhöhte sich um 95 %.
Störsprecher im Hintergrund verringerten sich um 50 %: Sprachsignale wurden hervorgehoben und das wurde erleichtert.


Oticon Opn S entdecken

EEG-Testverfahren

Das neue EEG-Testverfahren misst objektiv, wie das Gehirn Klänge organisiert.

Während des Tests wurden Elektroden am Kopf der Testperson platziert, um die Gehirnaktivität als Reaktion auf Sprache und Lärm zu messen. Die Messwerte zeigten, wie gut die Schallereignisse im Gehirn und organisiert wurden, während die Testperson Oticon Opn S sowohl mit ein- als auch mit ausgeschaltetem OpenSound Navigator trug.

Das Testaufbau simulierte eine reale Unterhaltung in einer lärmigen Umgebung (+3 dB SNR): Der Proband sollte sich auf einen Sprecher konzentrieren, einen zweiten Sprecher ignorieren und gleichzeitig Störsprecher im Hintergrund ausblenden.

Ergebnisse: Oticon Opn S

erhöht die selektive Aufmerksamkeit

Die Ergebnisse zeigen, dass OpenSound Navigator in Oticon Opn S die Fähigkeit verbessert, Klänge zu organisieren und die selektive Aufmerksamkeit erhöht:

OpenSound Navigator AUS
Ohne OpenSound Navigator wird der Sprecher im Fokus (A) hervorgehoben, er lässt sich jedoch sehr schwer vom zweiten Sprecher (B) und den Störsprechern im Hintergrund (C) unterscheiden, da die EEG-Signale sehr ähnlich sind.

OpenSound Navigator EIN
Mit eingeschaltetem OpenSound Navigator zeigt die Stärke des EEG-Signals Folgendes:

A) Sprecher im Fokus: Das Signal wird um 10 % erhöht, wodurch es leichter ist, dem Sprecher zu folgen.

B) Zweiter Sprecher: Das Signal wird um 95 % erhöht, wodurch sich dieser Sprecher besser von den Störsprechern im Hintergrund hervorhebt.

C) Störsprecher im Hintergrund: Sie wurden um 50 % verringert, wodurch die beiden Sprachsignale hervorgehoben wurden und so das Zuhören vereinfacht wurde.

Selektive Aufmerksamkeit

Unser Gehirn besitzt eine natürliche Fähigkeit, um Klänge zu organisieren und zu priorisieren. Das wird „selektive Aufmerksamkeit“ genannt.

Die selektive Aufmerksamkeit ist entscheidend für unsere soziale Interaktion. Sie macht es möglich, dass wir uns auf die Person konzentrieren, mit der wir sprechen. Gleichzeitig können wir unsere Umgebung wahrnehmen, unwichtige Geräusche herausfiltern und unsere Aufmerksamkeit nach Belieben wechseln.

Oticon Opn S ist das weltweit erste Hörgerät, das die natürliche Fähigkeit des Gehirns unterstützt, Klänge zu organisieren und somit die selektive Aufmerksamkeit zu verbessern.

Oticon Opn S vs. konventionelle Hörgeräte

Oticon Opn S unterstützt die natürliche Fähigkeit des Gehirns, Klänge zu organisieren, und schafft optimale Bedingungen für Unterhaltungen mit mehreren Sprechern.

Konventionelle Hörsysteme in lauter Umgebung:

  • Konzentrieren sich mittels Direktionalität auf den Gesprächspartner in Blickrichtung und reduzieren alle anderen Geräusche.
  • Liefern oft nicht die benötigte Verstärkung, weil sie Rückkopplungen über eine Reduktion der Verstärkung verhindern.
  • Nutzen eine langsame und unpräzise Störgeräuschreduktion, die Klangqualität und Sprachverstehen beeinträchtigt.
  • Der Nutzer versteht nur die Person vor ihm.
  • Dadurch ist es für das Gehirn unmöglich, alle Klänge zu organisieren und die Aufmerksamkeit spontan auf den gewünschten Gesprächspartner zu lenken.

Oticon Opn S mit BrainHearing™ Technologie in lauten Umgebungen:

  • OpenSound Navigator™ ermöglicht einen 360°-Zugang zu Klängen und relevanter Sprache, selbst in lauten Umgebungen.
  • Liefert mit dem OpenSound Optimizer™ ohne Rückkopplungsrisiko die optimale Verstärkung.
  • Reduziert auf Basis der schnellen Velox S™-Chip-Plattform Störgeräusche und hebt Sprache hervor.
  • Konventionelle Technologien werden nachweislich übertroffen und das Verstehen von mehreren Sprechern wird deutlich erhöht3.

 

Oticon Opn S unterstützt als einziges Hörgerät die natürliche Klangorganisation des Gehirns.

Eine Geräuschkulisse auflösen

Wenn Sie eine Hörminderung haben, klingt Sprache vielleicht verzerrt. In eine lebhafte Situation mit vielen Menschen zu kommen, kann sich anfühlen, als würde man in eine Art „Klangbrei“ eintauchen. Man muss sich anstrengen, seine Gesprächspartner zu verstehen. Dies kann dazu führen, dass sich Schwerhörige sozial zurückziehen.


Um diese Herausforderungen zu bewältigen, ermöglicht Oticon Opn S4:

  • Sprache besser verstehen: in lauten Umgebungen wird ein Sprachverstehen erreicht, das dem normalen Hören entspricht.
  • Weniger Höranstrengung: ist viel leichter, an Gesprächen teilzunehmen.
  • Mehr am sozialen Leben teilnehmen: Nutzer können durch Oticon Opn S wieder in Situationen begeben, die sie vorher gemieden haben.

 

Oticon Opn S

 

Literatur:

1. Weitere Informationen finden Sie in: „A Tutorial on Auditory Attention Identification Methods“. Frontiers in Neuroscience, März 2019
– Emina Alickovic, Thomas Lunner, Fredrik Gustafsson, Lennart Ljung

2. Ng & Man 2019, Oticon Whitepaper.

3. LeGoff & Beck 2017, Oticon Whitepaper

4. Juul Jensen 2018, Oticon Whitepaper