Leben mit einem Hörgerät

Ein Blog mit Tipps und Tricks für ein aktives Leben voller Lebensqualität - für Sie selbst und Ihre Lieben

Daher ist es so wichtig: Hörsysteme mit Köpfchen

Lesedauer: 4 min
01.09.20

Bei den Hörsystemen hat es eine technologische Revolution gegeben. Bei Oticon denken wir zuerst an das Gehirn. Finden Sie heraus, warum diese grundlegende Veränderung enorme Auswirkungen auf Hörgeräte und Ihr Gehirn hat.

 

Wie wünschen Sie sich Ihr Hören?

Das ist eine Frage, die wir nur selten in Betracht ziehen, aber vielleicht sollten wir es tun. Schließlich ist das Hören eines unserer wichtigsten Sinne und uns mit der Welt verbindet.

Bei Oticon denken wir, dass das Hören so natürlich wie möglich und frei von Zwängen sein sollte. Es sollte so funktionieren, wie es die Natur vorgesehen hat – auch wenn Sie einen Hörverlust haben und Hörgeräte benötigen. Insbesondere dann, wenn sie Hörgeräte benötigen.

why-your-brain-is-important

Warum Ihr Gehirn eine wichtige Rolle für Ihr Gehör spielt

Wir glauben auch, dass der Schlüssel zu besserem Hören im Gehirn liegt. Hören ist schließlich Denken! Unsere Ohren nehmen Klänge auf, aber im Gehirn werden die Klänge wahrgenommen. Tatsächlich ist das Gehirn der weltbeste Hörprozessor!

Es ergibt daher einen Sinn, dass Ihr Gehirn alle Klänge um Sie herum wahrnehmen sollte. Um ein Gefühl dafür zu erhalten, wie wichtig das ist, betrachten Sie das folgende Beispiel.

 

**********

Stellen Sie sich vor, Sie gehen draußen gerade spazieren


Sie sind mit Ihrem besten Freund im Park und unterhalten sich über die Ereignisse des Tages. Plötzlich sehen Sie auf der rechten Seite eine weitere Freundin und drehen sich zur Seite, um sie zu begrüßen. Doch Ihre Aufmerksamkeit wechselt plötzlich zum Geräusch rennender Schritte, die sich von hinten annähern. Ihr Gehirn sagt Ihnen, dass ein Läufer kurz davor ist, Sie zu überholen, also warten Sie damit, sich Ihrer Freundin zu nähern, bis der Läufer vorbei ist.

Jetzt stellen Sie sich vor, Sie können die Schritte des Läufers nicht hören, so dass Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht dahin verlagern können. Sie würden aufeinanderprallen und Sie beide wären wahrscheinlich erschrocken und verwirrt.

**********

 

Es ist klar, dass Ihr Gehirn am besten arbeitet, wenn es die Geräusche um Sie herum wahrnimmt – so wie es die Natur vorgesehen hat.

Das bedeutet, dass gute Hörgeräte nicht einfach nur Klänge laut genug wiedergeben sollten. Sie sollten Ihrem Gehirn mehr Zugang zu den sinnvollen Klängen um Sie herum verschaffen und ihm helfen, die Geräusche, die Sie hören, auf natürliche Weise zu verstehen.

Da unsere Hörsysteme dies können, benötigen Sie weniger Anstrengungi, um Klänge zu verstehen, was mehr mentale Kapazitäten für andere Dinge – wie Denken und Erinnern – freigibt.

Wir nennen diesen Ansatz, Hörsysteme herzustellen, die zuerst an das Gehirn denken, BrainHearing™. Seit 2010 ist es die Grundlage all dessen, was wir bei Oticon machen. Und es ist eine komplette Revolution zur herkömmlichen Art und Weise, wie die Hörsystem-Industrie Hörgeräte entwickelt.

 

Die alten Methoden Hörsysteme zu entwickeln

Hörgeräte wurden ursprünglich so entwickelt, dass sie sich ans Gehör richteten.

Das bedeutet, dass sie versuchen, dem Hörverlust entgegenzuwirken, indem sie ihn direkt im Ohr ausgleichen (die Lautstärke erhöhen).

Aber die gesamten Klänge könnten zu überwältigend werden, besonders in lauten und überfüllten Situationen wie in Cafés und Familienessen, so dass die herkömmlichen Hörgeräte einen Teil der Klänge reduzieren. Normalerweise schließen sie die Umgebungsklänge um Sie herum aus, abgesehen von einem schmalen „Klang-Strahl“, wo Sie gerade hinsehen – also wie ein Tunnelblick für Ihr Gehör.

Wenn Sie jedoch die anderen Geräusche in Ihrer Umgebung ausblenden, kann dies die Reize, die in Ihr Gehirn gelangen, einschränken. Und ohne all die Informationen über die Klänge um Sie herum, kann Ihr Gehirn nicht so arbeiten, wie es sollte. Ihre Aufmerksamkeit ist eingeschränkt oder ‘mit Scheuklappen’ – Sie können also Dinge wie die Schritte hinter Ihnen nicht hören.

Zusätzlich wird Ihr Gehirn immer dann, wenn ihm Klang-Informationen fehlen, versuchen, die entstandenen Lücken durch Raten zu füllen. Dies ist mit einer größeren Höranstrengung verbunden und führt dazu, dass Ihr Gehirn weniger Kapazität für andere Dinge wie das Erinnern hat und die Pflege von sozialen Kontakten schwieriger wirdii – dabei ist die Kontaktpflege für die Gesundheit Ihres Gehirns unverzichtbar!

 

Gehirngerechte Hörsysteme sind die Antwort

Die gute Nachricht ist, dass wir es jetzt besser wissen, und bei Oticon stellen wir gehirngerechte Hörsysteme her.

Wir wissen nun, dass Ihr Gehirn Zugang zu allen sinnvollen Klängen – nicht nur zur Sprache – benötigt, um auf natürliche Weise arbeiten zu können.iii

Dann, wenn Ihr Gehirn alle Informationen hat, die es braucht, kann es sich auf natürliche Weise orientieren und sich dann auf das konzentrieren, was Sie auswählen.

Das ist die Art, wie das Gehirn auf natürliche Weise Klänge wahrnimmt, und genau dabei sollen unsere gehirngerechten Hörsysteme Ihrem Gehirn helfen.

Die Ergebnisse sind beeindruckend. Gehirngerechte Hörsysteme können die geistige Belastung Ihres Gehirns verringern, so dass Sie weniger müde sind. iv

Sie können Ihnen zudem eine natürlichere, angenehmere und ausgewogenere Klanglandschaft liefern, anstatt einfach nur einzelne Klang-Quellen zu verstärken, z. B. nur die Person, die vor Ihnen spricht.

Wie würde es Ihnen gefallen, so zu hören?

Sehen Sie hier unsere gehirngerechten Hörgeräte

 

-----------------------------------------

i Juul Jensen J. (2019) Oticon OpnS Clinical Evidence. Oticon Whitepaper.

ii Pichora-Fuller, M. K., Kramer, S. E., Eckert, M. A., Edwards, B., Hornsby, B. W., Humes, L. E., ... & Naylor, G. (2016). Hearing impairment and cognitive energy: The framework for understanding effortful listening (FUEL). Ear and Hearing, 37, 5S-27S

iii 1. O’Sullivan J, Herrero J, Smith E, et al. Hierarchical Encoding of Attended Auditory Objects in Multi-talker Speech Perception. Neuron. 2019;104(6):1195-1209.e3. doi:10.1016/j.neuron.2019.09.007

2. Puvvada KC, Simon JZ. Cortical Representations of Speech in a Multitalker Auditory Scene. J Neurosci. 2017;37(38):9189-9196. doi:10.1523/JNEUROSCI.0938-17.2017

iv Juul Jensen J. (2019). Oticon OpnS Clinical Evidence. Oticon Whitepaper