Leben mit einem Hörgerät

Ein Blog mit Tipps und Tricks für ein aktives Leben voller Lebensqualität - für Sie selbst und Ihre Lieben

Wie funktionieren Bluetooth® Hörsysteme?

Lesedauer: 3 min
11.06.20

Durch die Bluetooth-Technologie können Alltagsgeräte miteinander kommunizieren und kabellos Daten austauschen. Zu diesen Daten gehören unter anderem Sprache, Befehle oder Dateien. Wahrscheinlich kennen Sie diese Technologie bereits von Headsets, Gaming Controllern und – natürlich – auch von Smartphones. Sie ist aber auch eine wichtige Komponente in Hörgeräten.

 

Zwei Standards der Bluetooth-Technologie

„Bluetooth“ kann sich auf zwei unterschiedliche kabellose Technologien beziehen: die klassische Bluetooth-Technologie sowie die 2,4 GHz Bluetooth® Low Energy-Technologie. Letztere ist der Standard, den wir für unsere Hörgeräte nutzen.

Während die klassische Bluetooth-Technologie ursprünglich für kabellose Headsets entwickelt wurde, ist die 2,4 GHz Bluetooth® Low Energy-Technologie neuer und hat den großen Vorteil, weniger Energie zu verbrauchen als das klassische Bluetooth (und somit eine längere Lebensdauer von Batterien Ihrer Hörgeräte gewährleistet), weswegen sie als der zukünftige Standard der Bluetooth-Verbindungen angesehen wird.

Die 2,4 GHz Bluetooth® Low Energy-Technologie wird bereits bei mobilen Endgeräten von Apple wie das iPhone genutzt. Wir verwenden 2,4 GHz Bluetooth® Low Energy-Technologie bei Oticon Hörsystemen zum Teil wegen ihrer Fähigkeit, gleichzeitig eine Verbindung zwischen zwei Hörgeräten herzustellen. Daher ist es bereits möglich, Klänge direkt von Apple Smartphones in die Oticon Hörsysteme zu übertragen – egal ob Telefonanrufe, Musik oder andere Klänge.

Am anderen Ende des Spektrums wird die klassische Bluetooth-Technologie immer noch von den meisten Android-Geräten genutzt. Da diese Technologie viel mehr Energie verbraucht, sind die meisten Hörgeräte damit nicht kompatibel – was bedeutet, dass direktes Streamen von Android-Smartphones zu Hörgeräten in der Regel nicht möglich ist.

Allerdings hat Android Ende 2019 die Funktion „Audio Streaming for Hearing Aids“ (ASHA) auf den Markt gebracht, und obwohl sie bisher nur auf ein paar wenigen Smartphones funktioniert, hat dies zu bedeuten, dass Android-Nutzer bald die gleichen Streaming-Möglichkeiten haben werden, die die Apple-Nutzer bereits genießen.

Der Oticon ConnectClip kann Ihr Erlebnis verbessern

Was also können Sie machen, solange sich Ihre Hörgeräte nicht mit Ihrem Android-Smartphone verbinden können? Hier kommt der Oticon ConnectClip ins Spiel!

Der ConnectClip ist ein Gerät, das Ihr Smartphone (Android oder iPhone) mit Ihren Oticon Hörsystemen kabellos verbindet. Es bietet Zwei-Wege-Audio, was bedeutet, dass es Ihre Stimme zurück in Ihr Smartphone streamen kann – sodass Sie freihändiges Telefonieren genießen können. 

Er ist auch in Situationen hilfreich, in denen Sie direkten Zugang zur Stimme einer Person brauchen – zum Beispiel in einer lauten Umgebung. Es funktioniert wie ein kleines Mikrofon, das die Person, mit der Sie sprechen, tragen kann, sodass ihre Stimme direkt in Ihre Hörsysteme gesendet werden kann.

Finden Sie hier weitere Informationen über den ConnectClip

Wenn Sie mehr über die Verbindungsmöglichkeiten Ihrer Hörgeräte zu Ihren Alltagsgeräten, wie Smartphone und Fernseher, wissen möchten, laden wir Sie dazu ein, unseren Blog-Beitrag zu Konnektivität zu lesen.