Leben mit einem Hörgerät

Ein Blog mit Tipps und Tricks für ein aktives Leben voller Lebensqualität - für Sie selbst und Ihre Lieben

Innovationen in der Hörgerätebranche sind Musik in den Ohren von Musikern

Lesezeitpunkt: 5 min.
17.10.18

Die Bedeutung des Musikhörens und die Frage, wie man Musik optimal genießen kann, wenn man unter einer Hörminderung leidet.

Die Kraft der Musik

Der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche sagte einmal: „Das Leben ohne Musik ist einfach ein Irrtum.“

Platon vertrat die folgende Meinung: „Musik verleiht dem Universum eine Seele, dem Geist Flügel, der Fantasie Flugkraft und allen Dingen Leben.“ Und Bob Marley schenkte uns dieses Zitat: „Eine gute Sache an der Musik ist: Wenn sie dich trifft, spürst du keinen Schmerz.“

Können Sie sich eine Welt ohne Musik vorstellen?

Ob Sie gern Radio hören, ein Jazzliebhaber sind oder einfach an einem jungen Frühlingsmorgen bei Sonnenaufgang den Chor der Vögel genießen – Musik hat eine einzigartige und positive Wirkung auf Ihr Wohlbefinden.

Musik kann Ihre Stimmung aufhellen, Sie motivieren oder bei der Entspannung helfen. Und wussten Sie, dass Musikgenuss auch einen gesundheitlichen Nutzen hat? Sie hilft unter anderem gegen Gedächtnisverlust, lindert Schmerzen und mildert Stress und Depressionen.

Ihre Lieblingslieder sind ganz buchstäblich ein medizinisches Wunder. Wenn Lachen die beste Medizin ist, ist das Hören von Musik definitiv ganz knapp dahinter auf dem zweiten Platz.

Musik und Hörgeräte

Wenn Ihre Hörminderung unbehandelt bleibt, entgehen Ihnen eventuell all die Vorteile, die das Hören von Musik bietet. Glücklicherweise können Ihnen moderne Hörgeräte den Musikgenuss zurückgeben.

Bis vor Kurzem konnten Menschen mit einer Hörminderung über ihre Hörgeräte nur gesprochene Sprache wirklich verstehen. Alle lauteren Geräusche wurden verzerrt und eventuell sogar vollkommen unkenntlich wiedergegeben.

Doch der Fortschritt der Hörtechnologie hat die Qualität der über Hörgeräte wahrnehmbaren Klänge so verbessert, dass mittlerweile jede Art von Musik ohne Abstriche genossen werden kann.

Eine jüngst durchgeführte Studie, die sich mit den Oticon Opn-Hörgeräten und der Verbesserung der Klangqualität bei Musik und gesprochener Sprache beschäftigte, hat gezeigt, dass die Natürlichkeit und Deutlichkeit der Klänge inzwischen erheblich gesteigert worden ist.

Alle Versuchsteilnehmer haben berichtet, dass sie sowohl die einzelnen Instrumente als auch die unterschiedlichen Lautstärken besser wahrnehmen konnten. Die teilnehmenden Musiker nahmen die Verbesserungen dabei noch einmal erheblich stärker wahr als alle anderen. Denn Musiker können Klänge sehr viel detaillierter hören.

Professionelle Musiker benötigen eine professionelle Technologie

Als Berufsmusiker oder Unterhaltungskünstler haben Sie eventuell aufgrund Ihres Arbeitsalltags oder Ihres Hobbys ein höheres Risiko, eine Hörminderung zu erleiden.

Ihre Ohren sind regelmäßig hohen Dezibelwerten ausgesetzt, was sowohl vorübergehende als auch dauerhafte Hörschäden nach sich ziehen kann. Aller Wahrscheinlichkeit nach haben Sie zumindest schon einmal die Symptome eines Tinnitus kennengelernt, wie ein Klingeln, Summen oder ein hartnäckiges Geräusch im Ohr.

Und verständlicherweise wäre eine Hörminderung für Sie eine ganz besondere Herausforderung, die Ihr Leben verändern würde. Es kann sein, dass Sie bereits Hörgeräte ausprobiert und diese als nicht allzu hilfreich erlebt haben. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen! Die Leistung Ihres Hörgeräts hat großen Einfluss darauf, wie viel Freude Sie an Ihrer Leidenschaft haben. Und Ihr besonders geschultes oder angeboren gutes Gehör benötigt dazu ganz einfach die leistungsstärkste Hörtechnologie.

Die Mezzosopranistin und Opernsängerin Janine Roebuck lebt mit einer unheilbaren, fortschreitenden neuronalen Taubheit. Dank der Entwicklung, die es in der Hörgerätetechnologie gegeben hat, hat sie ihren Kindheitstraum verwirklichen und Opernsängerin werden können. Heute ist sie trotz ihrer schweren Hörminderung ein Weltstar.

Als Janine die Opn™-Hörgeräte angepasst wurden, machte ihr Hörakustiker einen Musiktest mit ihr, für den er sehr einfache Lautsprecher verwendete. Janine sagt dazu Folgendes:

„Als mein Hörakustiker meine musikalische Wahrnehmung testete, wurde ich von meinen Gefühlen überwältigt. Diese Deutlichkeit der Musik, die mit Opn™ möglich war, hatte ich viele, viele Jahre lang nicht mehr gehört. Musik war für mich zu einer reinen Kakophonie von Tönen geworden, und jetzt konnte ich die einzelnen Instrumente auf einmal wieder so viel deutlicher hören. Dazu war ich sehr lange nicht mehr in der Lage gewesen.“

Hier berichtet Janine, welche Erfahrungen Sie mit Oticon Opn gemacht hat (Englisch): 

Ein Klingeln in den Ohren oder der beruhigende Klang des Ozeans?

Es mag Sie überraschen, aber es entspricht der Wahrheit: Ungefähr 80 Prozent der Patienten mit Hörminderung leiden außerdem an Tinnitus, und 80 Prozent der Tinnituspatienten haben gleichzeitig eine Form von Hörminderung.

Wenn Sie ein Klingeln, Brummen oder Rauschen in den Ohren haben, kann es gut sein, dass auch bei Ihnen eine Hörminderung vorliegt. Es lohnt sich, deswegen einmal Ihren Hausarzt oder Hals-Nasen-Ohren-Arzt zu konsultieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, Sie im Umgang mit Ihrem Tinnitus zu unterstützen. Eine Maßnahme ist die Klangtherapie, bei der unterschiedliche wohltuende Klänge, wie sanfte Musik oder Naturklänge, abgespielt werden, um Ihre Aufmerksamkeit vom Tinnitus wegzulenken – noch ein Beispiel dafür, welch wichtige Rolle die Musik auch in der Medizin spielt.

Allein die Tatsache, dass Sie sich die Zeit nehmen, ein wenig zu entspannen und Ihrer Lieblingsmusik zu lauschen, kann den Unterschied zwischen einer ruhelosen Nacht und tiefem Schlaf bedeuten.

Auch wenn Sie keine Hörminderung haben, können Hörgeräte Ihnen helfen, Ihren Tinnitus weniger wahrzunehmen. Oticon Opn-Hörgeräte bieten eine große Auswahl an angenehmen Klängen, wie Meeresrauschen oder gleichmäßiges weißes Rauschen, die die Konzentration vom Tinnitus ablenken. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite zum Tinnitus SoundSupport ™.

„Ich glaube, die Musik selbst wirkt heilsam.“ – Billy Joel

Vielleicht ist letztendlich Musik die beste Medizin, und das Lachen sollte auf den zweiten Platz verwiesen werden?

Die Kraft und der Einfluss der Musik sind nicht bezifferbar. Wenn Sie Musik nicht mehr genießen können, empfiehlt es sich gegebenenfalls, einen Termin für einen Hörtest zu vereinbaren. Sie werden es nicht bereuen.

Über den Autor

Redaktion
Alle Blogbeiträge werden von Hörakustik-Experten bei Oticon geschrieben.