Buchneuheit "Ganz Ohr"

Hamburg
18 Februar 2019

Hamburg, Februar 2019 – Allein in Deutschland sind etwa 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt.[1] Was viele Betroffene nicht wissen: Das Hörvermögen steht in einer direkten Verbindung zu der Krankheit und der frühzeitige Einsatz von Hörsystemen kann das Risiko nachweislich verringern.  Der dänische Hörsystemhersteller Oticon setzt sich bereits seit Jahren aktiv für eine Aufklärung ein. Unterstützung liefert nun das populärwissenschaftliche Buch „Ganz Ohr – Alles über unser Gehör und wie es uns geistig fit hält“ der Autoren Thomas Sünder und Dr. Andreas Borta.

Verschiedenste Studien belegen: Ein unversorgter Hörverlust beschleunigt den altersgemäßen Abbau geistiger Fähigkeiten und stellt ein erhöhtes Risiko für Demenz dar. In einer Studie, die 2017 von den Lancent-Kommissionen für Prävention, Intervention und Fürsorge gegen Demenz aufbereitet wurde, wird ein unbehandelter Hörverlust sogar als der beeinflussbare Faktor Nr.1 bei Demenz genannt.[2]

Warum das so ist, erklärt Horst Warncke, Leiter Audiologie, Oticon GmbH: „Man hört mit dem Gehirn, nicht mit den Ohren. Die Ohren empfangen die Schallwellen, die dann im Gehirn verarbeitet werden, sodass sie einen Sinn ergeben. Bei einem Hörverlust können einige Klänge, insbesondere hohe Töne, nicht mehr richtig wahrgenommen werden. Das Gehirn versucht daher diese Lücke mithilfe von anderen Kapazitäten zu füllen, was wiederum dazu führt, dass die Dauerbelastung des Gehirns und die Inanspruchnahme anderer Hirnfunktionen zu dem beschleunigten geistigen Abbau führen.“ 

Oticon ist bereits seit über 20 Jahren Vorreiter in der Erforschung von BrainHearing™. Die revolutionäre Technologie unterstützt das Gehirn dabei, wichtige Klänge von unwichtigen zu trennen sowie sich auf die gewünschte Person zu konzentrieren. Dadurch stellt das Hörsystem dem Gehirn genau die Informationen zur Verfügung, die es benötigt, um das Gehörte zu verarbeiten und zu verstehen. Die erwiesene Konsequenz: Ein verbessertes Sprachverstehen bei gleichzeitiger Verringerung der Höranstrengung.

Von dem BrainHearing-Ansatz überzeugt zeigen sich auch die Autoren Thomas Sünder und Wissenschaftler Dr. Andreas Borta. Die bewährte Oticon-Technologie findet exklusiv Erwähnung im neuen Buch, welches sich insbesondere auf den Zusammenhang eines unbehandelten Hörverlusts und geistiger Fitness konzentriert. Auf 384 Seiten erklären Sünder und Borta verständlich und humorvoll das Wunder des Hörens und räumen mit dem schlechten Image der Hightech-Systeme auf. „Ganz Ohr – Alles über unser Gehör und wie es uns geistig fit hält“ erscheint am 18. Februar 2019 im Goldmann Verlag.

Weitere Informationen zu den Oticon-Hörsystemen und der bewährten BrainHearing-Technologie finden Sie unter www.oticon.de.

[1] https://www.deutsche-alzheimer.de/termine/welt-alzheimertag.html
[2] Livingstone et al. 2017 – Dementia prevention, intervention and care
 
Über Oticon
  

Oticon designt und entwickelt seit 114 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Nach der Unternehmensphilosophie „People First“ setzen die Mitarbeiter alles daran, das Hörerlebnis der Nutzer zu verbessern. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der William Demant Gruppe, in der weltweit 13.000 Mitarbeiter arbeiten. www.oticon.de 


Pressekontakt:                                       

Menyesch Public Relations GmbH      
Simon Wierz, Theresa Brokate
Kattrepelsbrücke 1                                        
20095 Hamburg                                    
Tel: (040) 36 98 63 -13    
E-Mail: oticon@m-pr.de                             

1200x628_ganz_ohr