Namensänderung

Smørum
22 Februar 2019

Smørum, Februar 2019 – Die William Demant Holding A/S plant eine Umbenennung in Demant A/S. Auf der Hauptversammlung am 19. März 2019 sollen die Aktionäre dem Vorschlag zustimmen. Darüber hinaus beabsichtigt der Mehrheitseigentümer von Demant, die Oticon Foundation, ihren Namen in William Demant Foundation zu ändern.

Die Änderung des Firmennamens und der Marke folgt der Unternehmensstrategie, Demant als den führenden Hörgerätekonzern der Branche zu positionieren. Auch weiterhin bleibt das Ziel, im Bereich der Hörgesundheit lebensverändernde Unterschiede zu schaffen. Eine klare und überzeugende Demant Unternehmensmarke wird dieses Vorhaben unterstützen.

„In den letzten Jahren haben wir unseren Ansatz weiterentwickelt und Demant von einer stillen Holdinggesellschaft zu einer aktiveren Muttergesellschaft geformt. Sie umfasst eine Gruppe von Einzelunternehmen, die alle erheblich davon profitieren, Teil eines globalen, leistungsstarken Hörgerätekonzerns zu sein", erklärt Søren Nielsen, CEO Demant. „Wir sehen großes Potenzial in der Stärkung der konzernweiten Zusammenarbeit. Das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer globalen Muttergesellschaft mit langer erfolgreicher Geschichte ist eine starke Botschaft, die wir mit diesem Schritt vermitteln möchten.“

Die neue Entwicklung hat keinen Einfluss auf die Kunden, die mit den Unternehmen der Demant-Gruppe zusammenarbeiten. Die einzelnen Unternehmen werden weiterhin getrennt operieren, aber Synergien über Demant hinweg nutzen.

„Während wir unsere Multi-Business-Strategie mit unabhängigen Markteinführungsstrategien für unsere Unternehmensmarken fortsetzen, stärken wir die gesamte Demant-Gruppe durch eine gemeinsame und überzeugende Corporate Story und Kommunikationsplattform. Die stärkere Marke Demant wird in erster Linie die Zusammenarbeit und Zugehörigkeit innerhalb der Gruppe verbessern, aber auch eine bessere Möglichkeit bieten, Talente und Mitarbeiter für eine der vielen Einheiten der Gruppe zu gewinnen", sagt Nielsen.

Die vorgeschlagene Namensänderung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung, die am 19. März 2019 stattfindet. Der Mehrheitsaktionär von Demant, die Oticon Foundation, unterstützt den Antrag. Nach dieser offiziellen Namensänderung wird der Trade Ticker an der Nasdaq Kopenhagen so schnell wie möglich in Demant (derzeit WDH.CO) geändert. Andernfalls gibt es keine Änderungen an der Freigabe.

Neben der Umfirmierung der William Demant Holding in Demant soll auch die Oticon Foundation einen neuen Namen erhalten. Bisher wurde Oticon Foundation als Kurzform des vollständigen Namens „William Demants og Hustru Ida Emilies (Millas) Fond – kaldet Oticon Fonden“ verwendet. Nach dem voraussichtlich erfolgreichen Beschluss auf der Hauptversammlung soll der neue Name William Demant Foundation offiziell angemeldet und eingeführt werden.

Über Oticon
  
Oticon designt und entwickelt seit 114 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Nach der Unternehmensphilosophie „People First“ setzen die Mitarbeiter alles daran, das Hörerlebnis der Nutzer zu verbessern. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der William Demant Gruppe, in der weltweit 13.000 Mitarbeiter arbeiten. www.oticon.de 

Pressekontakt:                                       

Menyesch Public Relations GmbH      
Simon Wierz, Theresa Brokate
Kattrepelsbrücke 1                                        
20095 Hamburg                                    
Tel: (040) 36 98 63 -13    
E-Mail: oticon@m-pr.de                                                         

Unternehmenskontakt:

Oticon GmbH
Sonja D'Introno
Hellgrundweg 101
22525 Hamburg
Tel.: (040) 84 88 84 -0
E-Mail: sodn@oticon.com

1200x628_demant