Besser hören und geistig fit bleiben!

Hamburg
21 September 2018

Hamburg, September 2018 – Am 21. September 2018 ist Welt-Alzheimertag: Allein in Deutschland sind etwa 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt.[1] Wie das Hörvermögen mit der Krankheit zusammenhängt und warum eine erfolgreiche Behandlung von Hörverlust das Risiko einer früh beginnenden Demenz nachweislich verringert, erklärt der dänische Hörgerätehersteller Oticon.

Ein unbehandelter Hörverlust kann das Gehirn in schwierigen Umgebungen so stark belasten, dass es negative und langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Dazu zählt insbesondere Stress und geistige Erschöpfung. Menschen mit einem unbehandelten Hörverlust können zudem nicht mehr wie gewohnt an Gesprächen und Interaktionen teilnehmen, sodass es im weiteren Verlauf zu sozialem Rückzug, Isolation oder Depression kommen kann. Auch die Beschleunigung des kognitiven Verfalls wird mit einem Hörverlust in Verbindung gebracht.

In einer Studie, die 2017 von den Lancent-Kommissionen für Prävention, Intervention und Fürsorge gegen Demenz aufbereitet wurde, wird ein unbehandelter Hörverlust als der beeinflussbare Faktor Nr. 1 bei Demenz genannt. Die Untersuchung belegt, dass die wirksame Behandlung eines Hörverlustes das Demenzrisiko um signifikante neun Prozent senkt. Das ist mehr als durch das Aufhören mit dem Rauchen (5 Prozent), die Behandlung von Depression (4 Prozent) oder mehr Bewegung (3 Prozent) erreicht wird.[2] 

Untermauert werden diese Ergebnisse durch eine Langzeitstudie, die in diesem Jahr veröffentlicht wurde: Die über 25 Jahre angelegte Studie, die sich mit den Auswirkungen von Hörproblemen auf die Gesundheit befasst, kommt zu dem Schluss, dass ein unbehandelter Hörverlust das Risiko einer Demenzerkrankung um 21 Prozent steigern kann.[3]

Um diesen weitreichenden Konsequenzen entgegenzuwirken, ist der dänische Hörgerätehersteller Oticon seit über 20 Jahren Vorreiter bei der Erforschung von BrainHearing™. Dieser Ansatz und die Technologie im leistungsstarken Hörgerät Oticon Opn™ verbessern nachweislich das Sprachverstehen bei gleichzeitiger Verringerung der Höranstrengung. Gemeinsam mit weiteren bahnbrechenden Funktionen, wie beispielsweise dem OpenSound Navigator™, ermöglicht Oticon Opn Hörgeräteträgern, Restaurantbesuche und Familienessen wieder zu genießen – ohne einen ständigen Kampf mit Hintergrundgeräuschen oder durcheinander sprechenden Personen zu führen.

„Mehr als fünf Prozent der Menschen weltweit leiden unter einem Hörverlust[4]“, erklärt Torben Lindø, Geschäftsführer von Oticon in Hamburg. „Ein Großteil der betroffenen Personen ist sich leider nicht darüber bewusst, welche schwerwiegenden Folgen ein unbehandelter Hörverlust auf den allgemeinen Gesundheitszustand hat – insbesondere im Hinblick auf das Alter.“ Umfragen ergaben, dass Menschen mit einem Hörverlust im Durchschnitt bis zu zehn Jahre verstreichen lassen, bevor sie sich aktiv um eine Hörlösung bemühen.[5] „Umso wichtiger ist es für uns, Initiativen wie den Welt-Alzheimertag als Anlass zu nehmen, um verstärkt auf das Thema Hörverlust aufmerksam zu machen. Wir wollen Betroffene dazu ermutigen, einen Hörakustiker aufzusuchen und ihre Lebensqualität und Gesundheit dadurch merklich zu steigern“, erklärt Lindø.

Weitere Informationen zu Oticon unter www.oticon.de.

[1] https://www.deutsche-alzheimer.de/termine/welt-alzheimertag.html
[2] Livingstone et al. 2017 – Dementia prevention, intervention and care
[3] Amieva et al. 2018 – Death, Depression, Disability and Dementia Associated With Self-Reported Hearing Problems: A 25-Year Study
[4] http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs300/en/
[5] Action on Hearing Loss – Hearing Matters Report – November 2015

Über Oticon
  

Oticon designt und entwickelt seit 114 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Nach der Unternehmensphilosophie „People First“ setzen die Mitarbeiter alles daran, das Hörerlebnis der Nutzer zu verbessern. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der William Demant Gruppe, in der weltweit 13.000 Mitarbeiter arbeiten. www.oticon.de 

Pressekontakt:                                       

Menyesch Public Relations GmbH      
Simon Wierz, Theresa Brokate
Kattrepelsbrücke 1                                        
20095 Hamburg                                    
Tel: (040) 36 98 63 -13    
E-Mail: oticon@m-pr.de                                                         

Unternehmenskontakt:

Oticon GmbH
Sonja D'Introno
Hellgrundweg 101
22525 Hamburg
Tel.: (040) 84 88 84 -0
E-Mail: sodn@oticon.com

1200x628_brainhearing